Ausflüge in Brandenburg

Ausflugstipp: Schloßpark Branitz

Inspiriert durch das Buch „Der Gartenkünstler“ von  Ralf Günther wollte ich schon länger auf Fürst Pücklers Spuren wandeln und endlich auch den Schloßpark Branitz besuchen.

 

Von Berlin aus ist es ein Tagesausflug, der sich lohnt und mich beim Duchstreifen dieser vom Fürsten gestalteten Parklandschaft in eine andere Zeit versetzt hat.

Wenn ich den Hermannsberg erklimme könnte ich mich glatt im Gebirge wähnen. Einfach herrliche Ausblicke auf die Flüsse und Brücken.

  
Auch das Schloß und der Garten sind sehr sehenswert.

 

Es war ursprünglich ein Barockschloß, das vom Fürsten nach 1860 und seinem Weggang von Muskau umgestaltet wurde. Die Gestaltung des Parks Branitz begann er erst nach seinem 60. Lebensjahr.

  
Römischer Garten

  
Sphinx am Schloß

  
 Schloßansicht vom Römischen Garten
 

Schmiede

Auch die Wirtschaftsgebäude sind im Tudorstil erbaut und sollen sich in die Parklandschaft einfügen.

Das Eis hat der Fürst nicht erfunden. Ein Konditor dürfte es nur nach ihm benennen, weil der Fürst auch als Gourmet bekannt war.

   
Nach dem Besuch im Schloß Branitz werde ich „Der Gartenkünstler“ vielleicht mit ganz anderen Augen lesen.

Es braucht schon eine Weile, den Rundgang im Park zu machen und dafür sind Ausflüge da, um einfach abzuschalten und neue Eindrücke zu gewinnen.

No Comments

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: